BEHANDLUNG

 

Spezielle Thai-Masagen gegen Schmerzen und Beschwerde wie z.B: Rücken -, Gelenk-, Muskelschmerzen


Traditionelle Thai-Massage


Die Thai Massage ist eine der uralten Heilmethoden der traditionellen Thai-Medizin und unterscheidet sich grundlegend zu der in Deutschland üblichen Massage. Der gesamte Körper wird bei der Thai-Massage einbezogen. Sie basiert auf der Kombination von sanften, komplexen Sequenzen von Akupressuren, Stretchings, Drehungen und deren Kombination. Damit werden alle Bereiche des Körpers aktiviert, um die Balance zwischen „Leib und Seele“ wieder herzustellen. Der Erfolg liegt eigentlich darin, das der Körper ausreichend lange und ganzheitlich massiert wird. Bei der Thai-Massage mit Kräuteröl, wird die Wirkung durch spezielle Kräuteröle und intensivere Massage noch verstärkt


Kräuterstempel Massage


Die wohl interessanteste Variante der Thai-Massage. Diese Art der Massage wird in Thailand seit Jahrhunderten angewandt und damit rheumatische Beschwerden und Muskelschmerzen gelindert. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel ca. 60 Minuten. In Leinenbeutel gewickelte Kräuter werden durch Dampt erhitzt. Der Körper wird am Ende einer Ganzkörpermasse mit diesen Kräuterbeuteln behandelt. Durch die Erwärmung werden die Poren der Haut geöffnet und die Kräuterwirkstoffe können so besser zu den Energiepunkten vordringen..


Thai - Kräuteröl - Massage


Die Thai-Kräuteröl-Massage rundet die Traditionelle Thai-Massage ab. Sie wirkt entspannend und lockernd auf auf die Muskel und ist außerdem eine sehr gute Pflege für die Haut. Die Massage beginnt mit den Beinen und bezieht den gesamten Körper einschließlich Kopf und Arme ein. Durch die verwendeten Kräuter, werden die Verspannung noch besser gelockert, als bei der normalen Thaimassage.


Fußmassage


Die Fuß-Massage stammt ursprünglich aus China und wird dort seit mehr als 3000 Jahren angewendet. Sie beugt vor und lindert eine Reihe von Leiden wie zum Beispiel: Kopfschmerzen, Migräne, Neben- und Stirnhöhlenentzündung und Darmträgheit, aber auch Asthma. Die Erklärung ist, dass die Sinnesnerven für die inneren Organe den ganzen Körper durchziehen und somit mit anderen Organen in Verbindung stehen, wie auch mit der Haut. Die meisten enden in den Füßen, wo jedem inneren Organ der entsprechende Teil des Fußes zugeordnet ist. Die Fußmassage ist deshalb eine gute Stimulation für die Aktivierung der inneren Organe und zur Anregung der Blutzirkulation.

GEBEN SIE SICH DIE GELEGENHEIT DER ENTSPANNUNG.
VEREINBAREN SIE EINEN TERMIN!